Datenschutz Impfung

Datenschutzhinweise

1. Einleitung

Ecolog ist ein weltweit führender Anbieter von Logistiklösungen. Diese Datenschutzrichtlinie (im Folgenden die „Richtlinie“) erläutert die relevante Verarbeitung personenbezogener Daten und Ihre entsprechenden Datenschutzrechte bei der COVID-19 Impfung in Ihrem Unternehmen zunächst im Rahmen der Vereinbarung eines Impftermins, dann im Rahmen der Impfung (zur Dokumentation) und des Weiteren zur Durchführung eines Impfquotenmonitorings (Impfsurveillance) sowie der Nutzung der dem Unternehmen dafür bereitgestellten Website. Rechtsgrundlagen hierfür sind in Art. 6 Abs. 1 und Art. 9 Abs. 2 DSGVO zusammen mit dem Behandlungsvertrag und anderen Gesetzen zu finden.

2. Pflichtangaben gemäß DSGVO

2.1 Für die Verarbeitung Verantwortlicher und Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Ecolog führt die COVID-19 Impfungen in Ihrem Unternehmen auf Veranlassung und Kosten des Unternehmens durch. Die Organisation und der Ablauf im Hinblick auf personenbezogene Daten obliegt jedoch allein Ecolog. Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist daher

Ecolog Deutschland GmbH
In der Steele 14
40599 Düsseldorf (DE)

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter derselben Adresse mit dem Zusatz „z. Hd.: Datenschutzbeauftragter“ oder unter dpo@ecolog-international.com.

2.2 Verarbeitung personenbezogener Daten, Zwecke und Rechtsgrundlage

Ecolog verarbeitet und speichert verschiedene personenbezogene Daten.

2.2.1 Bereitstellung der Website

Wenn Sie unsere Websites nutzen, werden Daten über Ihre Nutzung (wie Datum und Uhrzeit Ihres Besuches, aufgerufene Seiten und abgerufene Dateien, Typ und Version des von Ihnen verwendeten Browsers, Typ und Betriebssystem des von Ihnen verwendeten Endgerätes sowie Ihre IP-Adresse) vorübergehend in einer Logdatei auf unserem Server gespeichert. Die Verarbeitung der Serverlogdaten ist aus technischen Gründen erforderlich, um die Website und die Dienste bereitzustellen und anschließend die Systemsicherheit sicherzustellen.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse an der Bereitstellung der Website mit unseren Diensten (Art. 6 Abs. 1 (f) DSGVO). Die Verarbeitung ist eine zwingende Voraussetzung für die Nutzung unserer Website, es besteht also kein Widerspruchsrecht.

Die Daten werden spätestens nach 12 Tagen gelöscht.

Die Serverlogdaten können anschließend in anonymisierter Form zu statistischen Zwecken und zur Verbesserung unseres Internetauftritts ausgewertet werden. Es besteht keine Verknüpfung zwischen den Serverlogdaten und Ihren personenbezogenen Daten und die Serverlogdaten werden in keiner Weise mit anderen Quellen personenbezogener Daten kombiniert.

2.2.2 Registrierung und Anmeldung zum Impfen

Damit Sie einen Termin zum Impfen buchen können, müssen Sie sich bei uns über die Ihnen genannte, für Ihr Unternehmen eingerichtete Webseite registrieren. Für diese Vereinbarung von Impfterminen verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten. Wenn Sie sich registrieren, müssen Sie (i) Ihre persönliche Angaben (d.h. Namen, Geschlecht, Kontaktdaten (d. h. Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit und Ausweisnummer) angeben um Ihre Berechtigung zur Impfung zu prüfen und Sie beim Impfvorgang eindeutig identifizieren zu können, (ii) die Angabe Ihres Standorts und Ihrer Abteilung bei Ihrem Arbeitgeber, um Ort und Zeit der Impfung koordinieren und festlegen zu können, sowie (iii) sofern dies durch Ihr Unternehmen ermöglicht wird und abhängig von der Verfügbarkeit, ggfs. die Möglichkeit einen gewünschten Impfstoff auszuwählen. Zusätzlich erhalten wir von Ihrem Arbeitgeber eine Liste mit persönlichen Angaben (Name und Adresse) der im Impfprogramm aufgenommenen Arbeitnehmer sowie Zugehörigkeit zu einer Abteilung, damit wir Ihre Berechtigung einer Anmeldung zur Impfung überprüfen können. Im Anschluss an die Registrierung erhalten Sie von uns eine Benachrichtigungs-E-Mail mit einem QR-Code, den wir mit Ihrer Person verknüpfen, damit Sie Termine auswählen, bestätigen oder stornieren können und sich im Impfzentrum identifizieren können.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist die Durchführung eines (für Sie unentgeltlichen) Vertrags über die Impfung mit Ihnen (Art. 6 Abs. 1 (b) DSGVO) bzw. auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 (e) DSGVO in Verbindung mit § 6 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 CoronaImpfV.

Diese Daten werden gelöscht, wenn sie zur Vertragsdurchführung (einschließlich Kundendienst und Gewährleistung) nicht mehr erforderlich sind, es sei denn, wir sind gesetzlich zur Speicherung verpflichtet, z.B. aufgrund von geltenden handels- oder steuerrechtlichen Aufbewahrungspflichten.

2.2.3 Terminvergabe

Nach der Registrierung erstellen wir einen Impfterminkalender unter Berücksichtigung der Registrierungen, der verschiedenen Impfstoffe und Standorte. Hierbei berücksichtigen wir ggfs. von Ihrem Arbeitgeber erstellte Vorgaben, wie viele Mitarbeiter derselben Abteilung am selben Terminen geimpft werden können. Je nach Vereinbarung mit ihrem Arbeitgeber erfolgt die Zuteilung der Impftermine entweder durch uns oder Sie werden eingeladen, einen von Ihnen gewünschten Termin auszuwählen. Nach der Terminvergabe versenden wir per E-Mail eine Terminbestätigung mit verschiedenen Links. Der Impftermin muss von Ihnen innerhalb von 24 Stunden bestätigt werden, weil wir ansonsten eine andere Person einladen. Auch eine Stornierung Ihres Termins kann über den entsprechenden Link erfolgen. (Die Terminbestätigung für die Zweitimpfung erfolgt bei der Erstimpfung im Impfzentrum.)

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist die Durchführung eines (für Sie unentgeltlichen) Vertrags über die Impfung mit Ihnen (Art. 6 Abs. 1 (b) DSGVO) bzw. auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 (e) DSGVO in Verbindung mit § 6 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 CoronaImpfV.

Diese Daten werden gelöscht, wenn sie zur Vertragsdurchführung (einschließlich Zweitimpfung und Ausstellung der Impfbestätigungen) nicht mehr erforderlich sind, es sei denn, wir sind gesetzlich zur Speicherung verpflichtet, z.B. aufgrund von geltenden handels- oder steuerrechtlichen Aufbewahrungspflichten bzw. aufgrund der Gesundheitsgesetzgebung.

2.2.4 Durchführung der Impfung und Impfdokumentation

Ferner verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung der Impfung.

Vorbehaltlich Ihrer Einwilligung werden wir und die für uns tätigen Ärzte und medizinisches Personal für die Impfung an den von Ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Standorten (i) Ihre im Rahmen der Registrierung erhobenen personenbezogenen Daten (insbesondere Name und den QR-Code aus Ihrer Bestätigungs-E-Mail) sowie Ihr Ausweisdokument verarbeiten, um beim Impftermin Ihre Identität zu überprüfen, (ii) Ihre Daten nutzen um den zweiten Impftermin zu vergeben und (iii) Ihre Daten nutzen um Ihr Erscheinen zur Impfung zu dokumentieren und Sie bei dem Impftermin durch unser Impfzentrum zu geleiten.

Bei dem Impfvorgang selbst werden nur solche Daten der Patienten verarbeitet, die im Rahmen des Impfverfahrens auch von den niedergelassenen Ärzten nach den gesetzlichen Bestimmungen zu Dokumentationszwecken der ärztlichen Leistung erfasst werden. Die Impfung kann erst nach Ihrer Einwilligung in die medizinische Behandlung erfolgen. Vorher werden Sie über sämtliche für diese Einwilligung wesentlichen Umstände aufgeklärt. Ihnen werden insbesondere die Durchführung und Nutzen der Impfung, die zu verhütende Erkrankung, unerwünschte, aber mögliche Risiken und Nebenwirkungen, Beginn und Dauer der Schutzwirkung sowie Verhalten nach der Impfung erläutert.

Die behandelnden Ärzte im Impfzentrum sind verpflichtet, sämtliche aus fachlicher Sicht für die derzeitige und künftige Behandlung wesentlichen Maßnahmen und deren Ergebnisse zu dokumentieren, Dafür werden von den bei uns tätigen Ärzten und medizinischem Personal die erforderlichen Unterlagen wie ein Aufklärungsbogen, sowie eine Anamnese- und Einwilligungserklärung sowie der medizinische Fragebogen erfasst, mit Ihnen besprochen und ausgewertet, die Impfung und der eingesetzte Impfstoff erfasst sowie ggfs. danach im Impfzentrum noch erfolgte Reaktionen auf die Impfung; dies erfolgt zur gesetzlich erforderlichen Dokumentation einschließlich der Erfüllung der ärztlichen Patientenakte sowie ärztlichen Aufbewahrungspflichten und außerdem zur Erstellung und Verwaltung einer Impfbestätigung für Sie. Hierfür werden der Patientenbegleitbogen, der Aufklärungs- und Einwilligungsbogen eingesammelt und bei uns archiviert. Beachten Sie bitte, dass diese letztgenannten Angaben als Gesundheitsdaten im Sinne von Art. 9 Abs. 1 DSGVO gelten und deren Verarbeitung in entsprechendem Umfang stattfindet. Verarbeitet werden insbesondere Aufnahmedatum, Arztdatum, Impfdatum, Folgetermin, Enddatum der Impfserie, ggfs. Indikation Alter, Impfstoff und Chargennummer, Anamnese, Nebenwirkungen, Beobachtungen, Kommentar, Allergiepass vorhanden (ja/nein), Datenschutzbelehrung angeboten (ja/nein), Impfinformation erteilt, Impfbescheinigung ausgestellt, Impfpass vorgelegt (ja/nein), Impfpasseintrag erfolgt, Einwilligungen, Meldedatum gegenüber RKI.

Es wird mit Ihnen ein (konkludenter) Behandlungsvertrag mit Beginn des Aufklärungsgesprächs geschlossen. Rechtsgrundlage für die im Rahmen des Impfvorgangs und der ärztlichen Impfdokumentation erfolgenden Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 (b) und Art. 9 Abs. 2 (h) DSGVO i.V.m. § 630f BGB.

Diese Daten werden gelöscht, wenn sie zur Vertragsdurchführung (einschließlich Zweitimpfung und Ausstellung der Impfbestätigungen) nicht mehr erforderlich sind, es sei denn, wir sind gesetzlich zur Speicherung verpflichtet, z.B. aufgrund von geltenden handels- oder steuerrechtlichen Aufbewahrungspflichten bzw. aufgrund der Gesundheitsgesetzgebung sowie der ärztlichen Aufbewahrungspflichten.

2.2.6 Impfquotenmonitoring / Impfsurveillance

Für die Steuerung und Evaluation von Impfprogrammen im Zusammenhang mit dem Sars-Cov-2 Virus und der Covid-19 Erkrankung sind aktuelle und belastbare Daten zum Immun- und Impfstatus der Bevölkerung unerlässlich. Auch die für die Krankheitsüberwachung und -prävention zuständigen Gesundheitsbehörden der Länder benötigen diese Daten, um Maßnahmen zur lokalen Bewältigung von Pandemieausbrüchen schnell einzuleiten.

Dem Robert-Koch-Institut (RKI) als zuständige Bundesstelle übermitteln wir täglich zum Digitalen Impfquoten Monitoring (DIM) auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetz die folgenden Angaben: Patienten-Pseudonym, Geburtsmonat und -jahr, Geschlecht, fünfstellige Postleitzahl und Landkreis der zu impfenden Person, Kennnummer und Landkreis des Impfzentrums, Datum der Schutzimpfung, Beginn oder Abschluss der Impfserie (Erst- oder Folgeimpfung), impfstoffspezifische Dokumentationsnummer (Impfstoff-Produkt bzw. Handelsname), Chargennummer, ggfs. Impfindikation = Grundlage der Priorisierung nach § 2-4 CoronaImpfV.

Rechtgrundlagen für die Übermittlung der Daten an das RKI sind Art. 6 Abs. 1 S. 1 (c), Art. 9 Abs. 2 (i) DSGVO in Verbindung mit § 13 Abs. 5 S. 1 IfSG und § 7 CoronaImpfV.

2.2.7 Ihre Anfragen

Wenn Sie per E-Mail oder über ein Service-Telefon Anfragen an uns richten, verarbeiten wir Ihre darin gemachten Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist unser berechtigtes Interesse nach Art. 6 Abs. 1 (f) DSGVO, den oben beschriebenen Dienst „Anfragen“ für Sie zu erbringen. Wenn Ihre Anfrage auf die Anbahnung oder Abwicklung eines Vertrages abzielt, ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 (b) DSGVO.

Sie können der Verarbeitung Ihrer Daten aufgrund von Art. 6 Abs. 1 (f) DSGVO widersprechen. Wir können dann bei Nachweis zwingende Gründe für die Verarbeitung die Verarbeitung fortführen. Dies kann in diesem Fall insbesondere erforderlich sein, um vergangene Kommunikation und Anfragen mit Ihnen belegen zu können. Wenn es keine solche zwingenden Gründe gibt, werden wir die Kommunikation mit Ihnen einstellen und bereits erhobene Daten löschen.

Diese Daten werden gelöscht, wenn unsere Kommunikation mit Ihnen beendet ist, d.h. wenn der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und keine weiteren berechtigten Interessen zur Speicherung bestehen bzw. keine weiteren gesetzlichen Pflichten zur Speicherung bestehen.

2.3 Austausch von Daten mit Dritten, Datenempfänger

Ihre personenbezogenen Daten werden nur sehr begrenzt an Dritte weitergegeben oder von Dritten empfangen. Wir werden Ihre personenbezogenen Daten nie an Dritte verkaufen. Kategorien und Beispiele für Dritte, an die wir personenbezogene Daten weitergeben, sind:

  • Wir werden gegebenenfalls technische Dienstleister für die Bereitstellung allgemeiner IT-Dienstleistungen, das Betreiben und Hosten unserer Websites und die elektronische Zustellung der Testergebnisse in Anspruch nehmen. Diese Dienstleister sind unsere Auftragsverarbeiter, Art. 28 DSGVO. In diesen Fällen bleiben wir für die Datenverarbeitung verantwortlich; die Weitergabe und Verarbeitung personenbezogener Daten an bzw. durch unsere Auftragsverarbeiter beruht auf der Rechtsgrundlage, die uns die Datenverarbeitung jeweils erlaubt. Eine gesonderte Rechtsgrundlage ist nicht erforderlich.
  • Aufsichtsbehörden: Wir tauschen Daten mit Aufsichtsbehörden (wie den lokal zuständigen Gesundheitsbehörden bzw. Impfregistern sowie dem Robert-Koch-Institut oder den zuständigen Datenschutzbehörden) aus, wenn diese von der Aufsichtsbehörde zur Erfüllung ihrer offiziellen Aufgaben benötigt werden. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Rechtsgrundlage sind unsere rechtlichen Verpflichtungen und/oder das öffentliche Interesse im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß geltenden lokalen Rechtsvorschriften, Art. 6 Abs. 1 (c, e) DSGVO, Art. 9 Abs. 2 (g, i) DSGVO, vgl. Ziffer 2.2.6. Zusätzlich können weitere Informationspflichten gegenüber Landesbehörde bestehen, an die Angaben in anonymisierter Form übermittelt werden. Deshalb bedarf es hierfür auch keiner Rechtsgrundlage.
  • Ihr Arbeitgeber: Ihr Arbeitgeber erhält von uns keine personenbezogenen Daten darüber, welcher Mitarbeiter wie geimpft wurde. Ihr Arbeitgeber erhält lediglich statistische, bzw. anonymisierte Angaben über die Gesamtmenge der vorgenommenen Impfungen zur allgemeinen Information sowie für unsere Abrechnungszwecke. Diese anonymisierten Angaben unterfallen nicht mehr dem Schutz der Datenschutzgesetze.

Wann immer wir die Dienstleistungen Dritter in Anspruch nehmen, sind wir bestrebt, sicherzustellen, dass die Daten nur innerhalt der Europäischen Union oder in Ländern bzw. von Organisationen verarbeitet werden, die laut Einschätzung der Europäischen Kommission ein ausreichendes Sicherheitsniveau garantieren. Das ist jedoch nicht immer möglich. Ihre personenbezogenen Daten – ausgenommen Ihre Gesundheitsdaten – können in Ländern verarbeitet werden, die nicht der oben genannten Kategorie entsprechen. In diesem Fall werden wir vertraglich sicherstellen, dass die Empfänger der personenbezogenen Daten ausreichende Garantien bieten, in der Regel durch die Verwendung sogenannter EU-Standardvertragsklauseln. Bitte kontaktieren Sie uns (vgl. Ziffer 2.1), wenn Sie hierzu nähere Informationen oder eine Kopie der Garantien wünschen.

2.4 Speicherfrist

Sofern in dieser Richtlinie nicht anderweitig angegeben, speichern wir personenbezogene Daten nur so lange, wie es für die Erfüllung unserer vertraglichen Verpflichtungen notwendig ist. Anschließend löschen wir personenbezogene Daten unverzüglich. Bestimmte personenbezogene Daten müssen wir jedoch aus gesetzlichen Gründen länger speichern. Für Deutschland sind wir gemäß deutschem Handelsgesetzbuch, deutschem Steuergesetzbuch, deutschem Kreditwesengesetz, deutschem Geldwäschegesetz, deutschem Wertpapierhandelsgesetz und den Gesundheitsgesetzen verpflichtet, bestimmte personenbezogene Daten für einen vorgeschriebenen Zeitraum von 2 bis 10 Jahren zu speichern. Darüber hinaus speichern wir bestimmte personenbezogene Daten für die Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche.  

2.5 Datenschutzrechte

Im Rahmen der jeweils geltenden rechtlichen Anforderungen stehen Ihnen folgende Datenschutzrechte zu, die Sie jederzeit unter der in „2.1 Für die Verarbeitung Verantwortlicher und Kontaktdaten“ genannten Adresse mit dem Zusatz „z. Hd: Datenschutzbeauftragter“ oder per E-Mail unter dpo@ecolog-international.com geltend machen können.

2.5.1 Auskunftsrecht

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden (Art. 15 DSGVO). Ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten. Sie können grundsätzlich kostenlos eine Kopie Ihrer personenbezogenen Daten anfordern. Ecolog kann jedoch eine Gebühr erheben, wenn Sie weitere Kopien anfordern.

2.5.2 Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie Ecolog bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format (z. B. PDF) zu erhalten (Art. 20 DSGVO). Außerdem haben Sie das Recht, Ihre personenbezogenen Daten einer anderen juristischen Person zu übermitteln.

2.5.3 Recht auf Berichtigung

Sie haben das Recht, die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).

2.5.4 Recht auf Löschung

Sie haben das Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten (Art. 17 DSGVO). Ecolog kann jedoch nach geltendem Recht verpflichtet sein, bestimmte personenbezogene Daten auch nach Erhalt Ihrer Aufforderung zum Löschen Ihrer personenbezogenen Daten zu speichern (für weitere Informationen siehe „2.4 Speicherfrist“).

2.5.5 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen (Art. 18 DSGVO).

2.5.6 Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen, wenn die Verarbeitung auf dem berechtigten Interesse von Ecolog basiert (es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen) oder die personenbezogenen Daten verarbeitet werden, um Direktwerbung zu betreiben (Art. 21 DSGVO).

2.5.7 Recht auf Beschwerde

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer zuständigen Aufsichtsbehörde. Zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Kavalleriestr. 2-4, 40213 Düsseldorf

2.5.8 Recht auf Widerruf der Einwilligung

Sofern die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf Ihrer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Für den Fall Ihrer Einwilligung zur Impfung bedeutet dies, dass die Verarbeitung der zuvor beschriebenen Daten nur beendet werden kann, bevor Sie einen Impftermin wahrgenommen haben; in diesem Fall werden wir die notwendigen Angaben über die erfolgte Registrierung und Stornierung abspeichern, solange eine mögliche erneute Anmeldung für einen Impftermin möglich ist. Sofern Sie bereits einen Impftermin wahrgenommen haben, kann eine Verarbeitung Ihrer Daten nicht mehr abgebrochen werden und erfolgt wie zuvor beschrieben.

2.5.9 Keine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling

Wir verwenden keine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO.

3. Sicherheitsmaßnahmen

Ecolog hat umfassende Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um die Sicherheit personenbezogener Daten zu gewährleisten. Das beinhaltet folgende Maßnahmen:

  • Organisatorische Maßnahmen: Erstellung und Umsetzung eines internen Kontrollplans, regelmäßige Schulung und Weiterbildung der Mitarbeiter;
  • Technische Maßnahmen: Verwaltung der Zugriffsrechte zu seinen Systemen, Installation eines Zugriffssteuerungssystems, Verschlüsselung bestimmter personenbezogener Daten, Installation von Sicherheitsprogrammen;
  • Physische Maßnahmen: Beschränkung des Zugangs zu allen internen Datenzentren (z. B. Computerräume, Datenspeicherräume) und 
  • Vertragliche Maßnahmen: Dritte, die unsere Systeme hosten, sind vertraglich an unsere Anweisungen gebunden und werden regelmäßig überwacht.

4. Änderungen dieser Datenschutzhinweise

Ecolog bemüht sich um höchste Standards und die kontinuierliche Verbesserung seiner Dienstleistungen. Daher kann es sein, dass wir unsere Dienstleistungen von Zeit zu Zeit ändern. Solche Änderungen können sich auf die Verarbeitung personenbezogener Daten auswirken. Wir behalten uns das Recht vor, diese Datenschutzhinweise jederzeit zu ändern. Die jeweils aktuelle Version ist unter den Ihnen genannten Webseiten verfügbar. Wir raten Ihnen, sich regelmäßig selbst über den aktuellen Stand dieser Datenschutzhinweise zu informieren. 

Diese Version dieser Datenschutzhinweise gilt seit 15.05.2021.